29.06.2016
Auto & Reise

7 prak­ti­sche Hil­fe­leis­tun­gen für den Som­mer­ur­laub

Nicht in jedem Sommerurlaub läuft es immer nach Plan. Geht etwas schief, kann oft die eigene Versicherung direkt helfen. Wir stellen die nützlichsten Assistance-Dienstleistungen vor.

1. Der Pannen- und Abschleppdienst


Die wohl bekannteste Assistance-Leistung: Der Pannen- und Abschleppdienst der Versicherer. Wenn auf dem Weg in den Sommerurlaub der Motor streikt, hilft die silberne Flotte weiter. Der Versicherer bezahlt auch gleich die Rechnung für das Abschleppen – vorausgesetzt, zur Kfz-Versicherung wurde ein Kfz-Schutzbrief abgeschlossen. Gleich 488.000 Mal übernahmen die Versicherer im Jahr 2014 das Abschleppen, 199.000 Mal konnte der Wagen gleich vor Ort wieder fit gemacht werden.


2. Der Rücktransport des Autos


Auch wenn das Auto im Ausland einen schweren Schaden hat, helfen die Assisteure der Versicherer. Der Wagen wird wieder in die Heimat zurücktransportiert. 30.000 Mal übernahmen die Versicherer im Jahr 2014 den Rücktransport von Wagen und Personen. Außerdem können die Assisteure auch einen Mietwagen organisieren. Taten sie auch – gleich 77.000 Mal im Jahr 2014.


3. Der Rücktransport im Krankheitsfall


Passiert im Urlaub ein Unglück, sind die Assisteure der Versicherer zur Stelle: Der Kfz-Schutzbrief und auch Reiseversicherungen übernehmen die Kosten für einen Rücktransport im Krankheitsfall. So wird die erzwungene frühere Heimreise nicht auch noch zum finanziellen Albtraum. Insgesamt leisteten die Assisteure im Jahr 2014 in 300.000 Fällen medizinische Leistungen wie Rücktransport, Vermittlung von Arztterminen oder den Transport ins nächste Krankenhaus.


4. Die Türnotöffnung


Schlüssel in der Ferienwohnung vergessen? Mit dem Haus- und Wohnungsschutzbrief ist das zumindest finanziell verschmerzbar. Damit Urlauber nicht vor der eigenen verschlossenen Haustür übernachten müssen, helfen die Assisteure mit einem Schlüsseldienst – und der Versicherer übernimmt die Rechnung.


5. Das Haus instand halten


Wenn bei der Rückkehr ins Heim ein Rohr verstopft ist oder die Elektroinstallation streikt, helfen die Versicherer weiter: Die Assisteure rufen den Rohrreiniger oder den Elektriker. Haben sich über die Urlaubszeit Wespen als Untermieter in Haus oder Garten verschanzt, kommt ebenfalls der Haus- und Wohnungsschutzbrief zur Hilfe. Die fachgerechte Entfernung von Insektennestern und Umsiedlung sowie die Kosten dafür übernimmt der Versicherer. Im Jahr 2014 vermittelten die Assisteure der Versicherer 175.800 Leistungen im Bereich Hausrat- und Wohngebäude.


6. Im Streitfall: Anwaltssuche


Bei Ärger mit dem Reiseveranstalter, etwa weil sich das gebuchte Hotel als Baustelle entpuppt, sind die Rechtsschutzversicherer zur Stelle. Sie helfen ihren Kunden bei der Suche nach dem Anwalt und können ihn sogar im Namen des Versicherten beauftragen.


7. Den Alltag nach einem Unfall meistern


Wer aus dem Urlaub mit einem Gipsfuß heimkehrt, wird zu Hause auch noch eine Weile ausfallen. Die Assistance-Leistungen in der privaten Unfallversicherung sorgen dafür, dass verunglückte Versicherte trotzdem den Alltag meistern können: Die Helfer bringen zum Beispiel Essen nach Hause, erledigen Einkäufe und Besorgungen oder putzen das Haus – auf Kosten des Versicherers.

Übrigens: Alle Assistance-Leistungen gibt es natürlich auch außerhalb der Ferienzeit.