12.01.2017
Auto & Reise

Ski­ur­laub geplatzt - Diese Ver­si­che­run­gen hel­fen

Sind sie der Schnee- oder der Sonne-Typ? Egal, wohin es für Sie in den Winterferien geht – eine Reiserücktrittskostenversicherung ist auf jeden Fall sinnvoll. Oder etwa nicht? GDV-Versicherungsexperte Mathias Zunk beantwortet die wichtigsten Fragen.

Herr Zunk, inzwischen bekommt man fast bei jeder Urlaubsbuchung eine angeboten. Aber was genau beinhaltet eine Reiserücktrittskostenversicherung?
Mathias Zunk: Es kann immer Umstände geben, wegen derer Sie Ihre seit langem geplante Urlaubsreise nicht antreten können. In einem solchen Fall übernimmt die Reiserücktrittskostenversicherung die Stornokosten, die Ihnen der Reiseveranstalter in Rechnung stellt. Und wenn sich während der Reise Umstände ergeben, unter denen Sie Ihren Urlaub abbrechen müssen, hilft Ihnen die Reiseabbruchversicherung.


Das heißt, mit diesen Policen bin ich immer auf der sicheren Seite, wenn ich meinen Urlaub nicht antreten kann oder abbrechen muss.
Zunk: Ganz so einfach ist es nicht – es kommt auf die Umstände an. Allgemein leisten die Versicherer bei Tod eines nahen Angehörigen, einer schweren Unfallverletzung oder einer unerwarteten schweren Erkrankung. Auch erfreuliche Ereignisse, zum Beispiel, wenn sich vor Antritt der Reise herausstellt, dass Sie schwanger sind, sind versichert. Dies gilt für Sie als auch für die sogenannten Risikopersonen, also Ihre Angehörigen oder Mitreisende. Und wenn bei Ihnen zu Hause etwas passiert – Ihr Haus wird durch ein Unwetter schwer beschädigt – kann das ebenso einen Reiserücktritt oder -abbruch rechtfertigen.


Wenn ich die Reise nicht antreten kann, sage ich es also einfach meinem Versicherer und alles ist geritzt?
Zunk: Naja, zunächst müssen Sie die Reise unverzüglich stornieren. Die Stornokosten-Rechnung vom Reiseveranstalter, Buchungsunterlagen und den Versicherungsnachweis schicken Sie dann zusammen mit dem Nachweis für den Rücktrittsgrund an Ihren Versicherer.


Andernfalls kann es also sein, dass ich auf meinen Kosten sitzenbleibe? In welchen Fällen leistet eine solche Versicherung denn beispielsweise nicht?
Zunk: Was die Versicherung übernimmt oder nicht übernimmt, hängt natürlich von der Police ab, die Sie abgeschlossen haben. Ein konkretes Beispiel für einen Ausschluss lässt sich deshalb nur schwer nennen. Pandemien sind etwa in der Reiseversicherung ausgeschlossen.


Was geschieht, wenn ich während des Urlaubs erkranke, aber nicht so schwer, dass ich die Reise abbreche?
Zunk: Für einen solchen Fall sollten Sie eine Auslandsreisekrankenversicherung haben. Die gesetzlichen Krankenkassen übernehmen die Kosten für Arztbesuche oder einen Krankenhausaufenthalt nämlich nur dann, wenn Sie in Europa unterwegs sind oder ein Sozialversicherungsabkommen zwischen Deutschland und dem Reiseland besteht. Und anders als die Krankenkassen zahlt die Auslandsreisekrankenversicherung je nach medizinischer Einschätzung auch Ihren Rücktransport nach Deutschland – diese Kosten können im Zweifel sehr hoch sein.