16.10.2019
Auto & Reise

Wann kann ich meine Kfz-Ver­si­che­rung kün­di­gen?

Die Verträge in der Kfz-Versicherung laufen in der Regel über ein Jahr. Daher gibt es auch einige Besonderheiten bei der Kündigung. Ein Überblick über die wichtigsten Fristen und Sonderkündigungsrechte.

Kaum eine Versicherung wird so häufig neu abgeschlossen wie die Kfz-Versicherung. Und keine Sachversicherung hat eine so kurze Kündigungsfrist wie eine Autoversicherung: Nur einen Monat vor Ablauf des normalerweise einjährigen Vertrags kann der Versicherungsnehmer die Police noch kündigen.


Für die meisten Autofahrer in Deutschland endet der Vertrag der Kfz-Versicherung eines jeden Jahres am 31. Dezember und läuft am 1. Januar weiter, wenn nicht vorher gekündigt wurde. Aufgrund der einmonatigen Frist endet somit die Wechselsaison in der Kfz-Versicherung Ende November.


Es gibt allerdings auch unterjährige Verträge in der Kfz-Versicherung. Dann endet der Versicherungsschutz an einem anderen Termin im Laufe des Jahres, aber weiterhin einen Monat vor Ende der Vertragslaufzeit. Ein Beispiel: Tritt der Versicherungsschutz zum 1. Juli eines Jahres in Kraft, kann dieser Autofahrer entsprechend zum 31. Mai kündigen.


Es besteht auch die Möglichkeit, einen Versicherungsvertrag unter einem Jahr Laufzeit abzuschließen. Bei solchen Verträgen endet die Laufzeit zum vereinbarten Zeitpunkt, ohne dass es einer Kündigung bedarf.


Tipp: Prüfen Sie in Ihrem Kfz-Versicherungsvertrag, wann Ihr Versicherungsjahr endet und bis zu welchem Zeitpunkt Sie den Vertrag kündigen können.



Sonderkündigungsrecht in der Kfz-Versicherung

Autofahrer haben in bestimmten Fällen ein Sonderkündigungsrecht. Sie können unabhängig von der Laufzeit ihrer Autoversicherung wechseln, wenn


  • der Versicherungsbeitrag erhöht wird,
  • ein Schaden entstanden ist,
  • das Auto verkauft wird,
  • der Versicherer das Schadenfreiheitsrabatt-System oder die Tarifstruktur ändert.


Kündigung bei Prämienerhöhung 

Wird die Prämie der Kfz-Versicherung erhöht, darf der Versicherte den Vertrag innerhalb eines Monats nach Zugang der Mitteilung der Prämienerhöhung kündigen. Die Kündigung ist sofort wirksam, frühestens jedoch zu dem Zeitpunkt, zu dem die Erhöhung wirksam geworden wäre. Die Erhöhungen werden vom Versicherer spätestens einen Monat vor der Wirksamkeit mitgeteilt. In der Mitteilung wird auch auf die Kündigungsfrist hingewiesen. 


Kündigung nach einem Schadensereignis

Nach einem Schaden gibt es die Möglichkeit einer außerordentlichen Kündigung. Der Versicherte  muss allerdings innerhalb eines Monats nach Beendigung der Verhandlungen über die Entschädigung beim Versicherer kündigen oder innerhalb eines Monats, nachdem der Kfz-Versicherer die Leistungen anerkannt oder zu Unrecht abgelehnt hat.


Was geschieht beim Verkauf des Autos?

Was viele nicht wissen: Ein Verkauf des Autos beendet nicht den Versicherungsvertrag. Der Vertrag geht einfach auf den Käufer über. Somit soll gewährleistet werden, dass kein Auto ohne eine Kfz-Haftpflichtversicherung auf den Straßen unterwegs ist.


Vorbesitzer und bisherige Versicherungsnehmer auf der einen Seite und der Käufer und Neu-Versicherte auf der anderen Seite müssen deshalb den Verkauf beim Versicherer melden. Der Käufer hat dann für die bisherige Versicherung ein Sonderkündigungsrecht, er muss sie also nicht übernehmen und kann sich eine eigene Versicherung suchen.