23.01.2017
Auto & Reise

Win­ter­rei­fen-Pflicht - Das gilt in den Alpen­län­dern

Versicherer und Verkehrsexperten raten, von Oktober bis Ostern generell mit Winterreifen zu fahren – zur eigenen Sicherheit und aus Rücksicht gegenüber den anderen Verkehrsteilnehmern. In Deutschland dürfen Autos seit 2010 bei Glatteis, Schneeglätte, Schneematsch, Eis- oder Reifglätte nur mit Winterreifen unterwegs sein, in anderen Ländern gelten die folgenden gesetzlichen Regelungen.

Österreich

In Österreich greift wie in Deutschland eine sogenannte situative Winterreifenpflicht: Matsch- und Schnee-Reifen (M+S) sind also nur bei winterlichen Straßenverhältnissen vorgeschrieben.

 
Schweiz

Kommt es aufgrund ungeeigneter Reifen zu Verkehrsbehinderungen, droht in der Schweiz ein Bußgeld. Wird ein Fahrer aufgrund falscher Bereifung in einen Unfall verwickelt, wird er häufig zur Mithaftung herangezogen.

 
Frankreich

Es gibt keine generelle Winterreifenpflicht bei unserem westlichen Nachbarn. Verkehrsschilder zeigen aber an, falls bei entsprechender Wetterlage für eine bestimmte Strecke Winterreifen gefordert werden.


Italien

Südlich der Alpen gibt es keine nationale Winterreifenpflicht, der Urlauber muss sich dafür auf zahlreiche regionale Ausnahmen gefasst machen. Im Aosta-Tal gilt etwa von Mitte Oktober bis Mitte April eine Winterreifenpflicht, auf der Brenner-Autobahn beginnt diese Pflicht erst Mitte November.


Slowenien

Von Mitte November bis Mitte März dürfen Autofahrer in Slowenien ausschließlich auf Winterreifen unterwegs sein, außerhalb dieses Zeitraums gilt die situative Winterreifenpflicht.


Tschechien

Auch in Tschechien gilt zwischen dem 1. November und dem 31. März eine situative Winterreifen-Pflicht, Matsch- und Schnee-Reifen (M+S) sind nur bei winterlichen Straßenverhältnissen vorgeschrieben.