04.06.2019
Haus & Garten

Über­schwem­mung: Wie Ver­si­che­run­gen für schnelle Hilfe sor­gen

Nach einer Überschwemmung brauchen Hausbesitzer rasch Hilfe. Versicherungen organisieren professionelle Unterstützung - spezielle Handwerker-Netzwerke machen es möglich.

Wer schon mal versucht hat, auf die schnelle einen Handwerker zu finden, kennt das Problem: Manchmal kann das Wochen oder Monate dauern oder es findet sich am Ende sogar gar kein Handwerker: Die Auftragsbücher seien so voll, dass Aufträge abgelehnt werden müssen, warnte der Handwerkspräsident Hans Peter Wollseifer. Jedes Jahr fehlten zudem 15.000 bis 20.000 Azubis und Lehrlinge, so dass kein Ende der Misere absehbar sei. Gut, dass sich viele Versicherte nicht in die Warteschlange einreihen müssen, sondern auf die Handwerker-Netzwerke ihrer Versicherung zurückgreifen können.


Im Schadenfall: Hilfe in kurzer Zeit

Da Wohngebäude- und Hausratversicherungen zum Teil auf tausende Handwerker aus dem gesamten Bundesgebiet zurückgreifen können, erhöht sich die Wahrscheinlichkeit für Versicherte, schneller an einen Handwerker zu kommen. Das heißt: Hilfe kommt selbst dann, wenn alle Handwerker in der betroffenen Region ausgebucht sind. Zudem bieten Versicherer eine 24-Stunden-Hotline an. In vielen Fällen kann die Nothilfe dann schon binnen weniger Stunden eintreffen.



Schäden ohne Kosten schnell beheben

Häufiges Problem: Feuchtigkeit. Zu den wichtigsten Leistungen gehört deshalb die möglichst schnelle Trockenlegung von Böden und Wänden, wenn der Keller nach einem Starkregen- oder Hochwasserschaden unter Wasser gesetzt wurde. Aber auch in anderen Fällen kann der Handwerker-Service – je nach Vertrag –  die Organisation und Kontrolle übernehmen, so dass sich der Versicherte nicht kümmern muss. Ein weiterer großer Vorteil für den Kunden: Wer auf das Versicherer-Netzwerk zurückgreift, muss finanziell nicht in Vorleistung gehen. Die Handwerker verständigen sich direkt mit dem Versicherer über die Kosten.



Wohnungsschutzbrief für kleinere Schäden

Neben dem Handwerker-Service bei großen Schäden bieten zahlreiche Versicherer einen so genannten Wohnungsschutzbrief an. Der Schutzbrief deckt zum Beispiel Kosten für den Schlüsseldienst ab oder die Rohrreinigung, wenn die Abflüsse verstopft sind.  Ebenfalls abgedeckt ist die Schädlingsbekämpfung oder die Entfernung von Bienen- und Wespennestern. Sobald der Betroffene den Schaden meldet, kann der Versicherer Handwerker organisieren. Auch hier muss sich der Versicherte um nichts kümmern, und die Kosten werden direkt zwischen Handwerkern und Versicherung abgerechnet.