19.06.2018
Haus & Garten

Video­kam­pa­gne: Lie­ber abge­si­chert absau­fen!

Manche Leute machen wirklich alles, um keine Versicherung gegen Starkregen abzuschließen.



Gut zu wissen: Wie sind Hochwasser, Starkregen oder Überschwemmung versichert?

Bei einem Hochwasser sind diejenigen Verbraucher auf der sicheren Seite, die eine Elementarschadenversicherung abgeschlossen haben. Über eine reine Wohngebäudeversicherung sind Hochwasserschäden in der Regel nicht versichert. Kommt es zu Überschwemmungen und Erdrutschen durch Starkregen, leistet ebenfalls die Elementarschadenversicherung für die Schäden an Gebäuden.


Die Elementarschadenversicherung wird als optionaler Zusatzbaustein zur Wohngebäudeversicherung angeboten und kann auch nur in Kombination damit abgeschlossen werden. Die Wohngebäudeversicherung mit Elementarversicherungsschutz übernimmt die Kosten für:


  • die Reparaturen im und am Haus sowie den Nebengebäuden (z.B. Garage oder Schuppen).
  • die Trockenlegung und Sanierung des Gebäudes.
  • den eventuellen Abriss des Gebäudes.
  • Konstruktion und Bau eines gleichwertigen Hauses.


Auch die Kosten für eine alternative Unterkunft bzw. Mietausfälle, sollte das Haus vorübergehend unbewohnbar sein, können versichert werden.


Schäden am Inventar eines Hauses sind über die Hausratversicherung geschützt – sofern die Hausratversicherung über den Elementarversicherungsschutz verfügt. So wie bei der Wohngebäude- kann die Hausratversicherung um den Naturgefahrenschutz erweitert werden.