04.08.2017
Haus & Garten

Woh­nungs­schutz­brief über­nimmt Kos­ten für Schlüs­sel­dienst

Tür zu, Schlüssel drin: Nach diesem Missgeschick sind Verbraucher mit einem Haus- und Wohnungsschutzbrief auf der sicheren Seite – ohne einen Schlüsseldienst beauftragen zu müssen. Ein Schutzbrief für Haus oder Wohnung hilft aber auch bei ganz anderen Pannen.

Wer seinen Schlüssel verloren oder sich ausgesperrt hat, für den kann es sehr teuer werden. Manche Schlüsseldienste verlangen gleich mehrere hundert Euro, um die vor der Tür Stehenden wieder in ihre Wohnung zu lassen. Ein Haus- und Wohnungsschutzbrief leistet in dieser Situation schnelle Hilfe: Der Versicherer kümmert sich darum, einen Schlüsseldienst zu benachrichtigen und bezahlt dessen Dienstleistung auch. Verbraucher laufen somit nicht Gefahr, in ihrer prekären Lage an einen möglicherweise unseriösen und überteuerten Schlüsseldienst zu geraten.


Von der Rohrreinigung bis zur Schädlingsbekämpfung

Ein Haus- und Wohnungsschutzbrief kann auch in anderen Notfällen nützlich sein. Ist etwa das Abflussrohr einer Badewanne oder des Spülbeckens verstopft, organisiert und bezahlt die Versicherung die Rohrreinigung. Ähnliches gilt auch für Schäden an der Heizungs-, Wasser- und Elektroinstallation eines Hauses. Müssen Silberfische, Motten oder Mäuse bekämpft werden, kommt die Schutzbriefversicherung ebenfalls dafür auf. Auch die Kosten für die Beseitigung von Wespen- oder Bienennestern müssen Hausbesitzer mit einem Schutzbrief nicht selbst tragen.

Was Versicherte im Schadensfall tun sollten

Im Schadensfall sollten sich Versicherte umgehend melden. Die Versicherer bieten dafür eine spezielle Servicenummer an, die als zentrale Anlaufstelle dient. Sinnvoll ist es daher, diese Telefonnummer im Handy zu speichern – wenn man sich etwa ausgesperrt hat, ist die Nummer dennoch parat. Der Versicherer kann anschließend weitere Maßnahmen in die Wege leiten, zum Beispiel einen Schlüsseldienst beauftragen. Ratsam ist es auch, die Originalbelege der Handwerker aufzubewahren, damit der Versicherer die Kosten einfacher erstatten kann.

Haus- und Wohnungsschutzbriefe werden in der Regel als Zusatzbaustein zu einer Hausrat- oder Wohngebäudeversicherung angeboten – vergleichbar mit einem Autoschutzbrief, der in Verbindung mit einer Kfz-Versicherung abgeschlossen werden kann. Je nach Schutzbrief kann der Betrag, den der Versicherer für einen einzelnen Schaden übernimmt, gedeckelt sein.